Raum und Zeit für Öffentlichkeitsarbeit

Der Tod ist gegenwärtig und unvermeidlich und trotzdem bei vielen ein Tabuthema ...

 ... doch Vermeidung schwieriger und schmerzvoller Themen fördert weder die eigene emotionale Kompetenz noch entlastet die Menschen, die gerade einen lieben Menschen verloren haben.
Daraus folgt Hilflosigkeit im Umgang mit den eigenen Gefühlen und denen der Andren.



Um Hemmungen und Ängste abzubauen leisten wir Öffentlichkeitsarbeit:


- Vorträge und Gespräche in kirchlichen Gesprächskreisen
- Zusammenarbeit mit Hospizgruppen
- Tage der offenen Tür in unserem Institut
- Vorträge und Fragestunden in Schulen
- Besuch von Schulklassen und anderen Gruppen in unserem Institut, die von
  uns sensibel und achtsam begleitet werden.

 

Seniorenmesse Greven 2017

Unser Messestand 2017

Unser Messeteam

Besuch einer Konfirmandengruppe der evangelischen Kirchengemeinde Greven.

Am 10. November 2012

Schon seit einigen Jahren kommen unter anderem Schüler aus dem Konfirmandenunterricht  Evangelischen Kirche Greven zu Besuch in das Bestattungshaus Venschott. Viele wichtige und offene Fragen werden erörtert und beantwortet.

Firmlinge der kath. Kirchengemeinde St. Martinus Greven

Besuch imn unseren Räumlichkeiten am 3. November 2012

Besuch einer Konfirmandengruppe der evangelischen Kirchengemeinde Greven-Reckenfeld.

Samstag, den 12. November 2011 in unserem Bestattungshaus.

Die Konfirmation wird im Rahmen eines Festgottesdienstes vollzogen, in dem Konfirmanden ihren Glauben öffentlich bekräftigen sollen. Damit wird an ihre Taufe als Kind angeknüpft, bei der Eltern und Paten stellvertretend für sie den Glauben bekannt haben. In einigen Kirchen geschieht das durch das Sprechen des apostolischen Glaubensbekenntnisses, in anderen wird kein spezifisches Bekenntnis verlangt, sondern die Teilnahme an der öffentlichen Feier gilt als öffentliche Bekräftigung des Glaubens.

Die Konfirmanden empfangen den Segen durch Handauflegung sowie einen biblischen Konfirmationsspruch, der sie weiter durch ihr Leben begleiten soll. Danach (heute oft auch am Vorabend oder zu einem anderen geeigneten Zeitpunkt) nehmen sie häufig zum ersten Mal am Abendmahl teil. Seit in einigen evangelischen Landeskirchen das Kinderabendmahl eingeführt wurde, verliert diese Zulassung zum Abendmahl jedoch zunehmend an Bedeutung. Das eigene „Ja“ zum Glauben gewinnt dafür an Gewicht.

Schulunterricht der 10 Klasse der Anne Frank Realschule

15 Schüler mit Ihrer Lehrerin Frau Esch besuchten am 18. Oktober 2011 unser Bestattungshaus

2 Schulstunden wurde über den Beruf des Bestatters und das Bestattungswesen diskutiert.

1 Gruppe der Firmlinge der kath. Kirchengemeinde St. Martinus Greven

1. Gruppe am 8. Oktober 2011 mit den Katecheten in unseren Räumlichkeiten

Firmlinge im Hause Venschott.

Schulunterricht im Bestattungshaus Venschott am 29. Juni 2011 für die 9. Klasse der Marienhauptschule.

Mit der Lehrerin Svenja Bavendiek lernten die Schüler der Marien Hauptschule das vielfältige Leben eines Bestatters kennen.

Gruppenfoto vorm Institut  Bestattungen-Venschott

Schulunterricht der 10. Klasse der Anne-Frank-Realschule

22 Schüler mit Ihrer Lehrerin Frau Schmitz besuchten am 26. November 2010 unser Bestattungshaus

Konfirmandenunterricht im
Katharina-von-Bora-Haus

Am 20. November 2010 besuch des Konfirmandenunterricht.

Besuch einer Konfirmandengruppe der evangelischen Kirchengemeinde Greven-Reckenfeld

Besuch am 5. November 2010 im Bestattungshaus Venschott

Anne-Frank-Realschule zu Besuch im Bestattungshaus Venschott

26. Oktober 2010

2 Schulstunden wurde über den Umgang mit Verstorbenen und Abläufe im Bestattungshaus Venschott gesprochen.

3. Gruppe der Firmlinge der kath. Kirchengemeinde St. Martinus Greven

Besuch am 25.09.2010 mit den Katecheten Frau Anna Averbeck und Frau Birgit Fraune

Die Firmung:

In der katholischen Kirche ist sie die Vollendung der Taufe und bildet zusammen mit der Taufe und der Eucharistie die „drei Sakramente der christlichen Initiation“. Sie wird als Gabe der Kraft des Heiligen Geistes an den Gläubigen verstanden. Dies helfe ihm dabei, tiefer in der Gotteskindschaft zu verwurzeln, sich fester in Christus einzugliedern, seine Verbindung mit der Kirche zu stärken, sich mehr an ihrer Sendung zu beteiligen und zu helfen, in Wort und Tat für den christlichen Glauben Zeugnis zu geben.

2. Gruppe der Firmlinge der kath. Kirchengemeinde St. Martinus Greven

Besuch am 17.09.2010 mit den Katecheten Frau Anna Averbeck und Frau Birgit Fraune

Die Firmung:

In der katholischen Kirche ist sie die Vollendung der Taufe und bildet zusammen mit der Taufe und der Eucharistie die „drei Sakramente der christlichen Initiation“. Sie wird als Gabe der Kraft des Heiligen Geistes an den Gläubigen verstanden. Dies helfe ihm dabei, tiefer in der Gotteskindschaft zu verwurzeln, sich fester in Christus einzugliedern, seine Verbindung mit der Kirche zu stärken, sich mehr an ihrer Sendung zu beteiligen und zu helfen, in Wort und Tat für den christlichen Glauben Zeugnis zu geben.

1 Gruppe der Firmlinge der kath. Kirchengemeinde St. Martinus Greven

1. Gruppe am 11. September 2010 mit den Katecheten Frau Anna Averbeck und Frau Birgit Fraune

Die Firmung:

In der katholischen Kirche ist sie die Vollendung der Taufe und bildet zusammen mit der Taufe und der Eucharistie die „drei Sakramente der christlichen Initiation“. Sie wird als Gabe der Kraft des Heiligen Geistes an den Gläubigen verstanden. Dies helfe ihm dabei, tiefer in der Gotteskindschaft zu verwurzeln, sich fester in Christus einzugliedern, seine Verbindung mit der Kirche zu stärken, sich mehr an ihrer Sendung zu beteiligen und zu helfen, in Wort und Tat für den christlichen Glauben Zeugnis zu geben.

Besuch der Karl Wagenfeld Schule - Realschule in Münster im Januar 2010

Unterrichtstunde der 9d in Religion

Hier wurden viele fragen zum Tod und zum Beruf des > Bestatter < gestellt.

Konfirmandenbesuch 2009 im Bestattungshaus Venschott

Am 7. November 2009 war es wieder soweit . . .

Gruppenfoto

Schon seit einigen Jahren kommen unter anderem Schüler aus dem Konfirmandenunterricht  Evangelischen Kirche Greven zu Besuch in das Bestattungshaus Venschott. Viele wichtige und offene Fragen werden erörtert und beantwortet.

Schulunterricht im Hause Venschott

Besuch der Schulklasse 10d am 2. Dezember 2009

Religionsunterricht im Bestattungshaus  Venschott. Am 2. Dezember 2009 besuchte uns die 10 Klasse der Anne-Frank-Realschule mit Ihrer Lehrerin Frau Eling.
Viele wichtige und offene Fragen werden erörtert und beantwortet.

Auch die 9b der Anne-Frank-Realschule besuchte uns am 3. Dezember 2009.

Besuch der Schulklasse 9b mit Ihrer Lehrerin Frau Esch

Viele wichtige und Offene Fragen wurden gestellt und beantwortet.

Die 2. Abteilung der Anne-Frank Realschule der 9b besuchte uns am 10. Dezember 2009 mit Ihrer Lehrerin Frau Esch.

Konfirmanden zu Besuch im Bestattungshaus Venschott

Am 15. November 2008 war es wieder soweit ...

Gruppenfoto

Schon seit einigen Jahren kommen unter anderem Schüler aus dem Konfirmandenunterricht  Evangelischen Kirche Greven zu Besuch in das Bestattungshaus Venschott. Viele wichtige und offene Fragen werden erörtert und beantwortet.
 

Seelsorge im Trauerfall

Lisa Schüßler-Meisen

Der Baum ist ein Symbol für das Leben. Ob er einzeln in der Landschaft steht oder in Gemeinschaft mit vielen anderen, der Baum bleibt immer einzigartig und doch Teil eines Ganzen. Auch der Mensch ist einmalig, unverwechselbar.
Und so sollte auch der Abschied gestaltet werden.

http://www.trauerreden-muenster.de

OK

Unsere Website verwendet Cookies um eine bestmögliche Bereitstellung unserer Dienste zu ermöglichen. Mit der Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir diese verwenden. Weitere Infos finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.